Wie wäre es mal mit „Polpo in insalata“

…oder auf gut Deutsch „Tintenfischsalat“. Italienisch hört sich doch besser an, oder?

Zutaten (4 Personen):

  • 1 Oktopus (Tintenfisch), ca 600 Gramm
  • 1 Zitrone
  • 6 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 EL Pfeffer aus der Mühle
  • Salz

Zubereitung:

  1. Etwa 3 Liter Wasser mit Pfeffer zum Kochen bringen. Den Oktopus darin bei schwacher Hitze 30-40 Minuten ziehen lassen. Wenn er sich leicht einstechen lässt, ist er gar. Vom Herd nehmen, salzen und im Sud abkühlen lassen.
  2. Den Saft der Zitrone auspressen. Den Knoblauch schälen, erst in Scheiben, dann in feine Stifte schneiden. Petersilie waschen und trockenschütteln, die Blättchen fein hacken. Alles in eine Schüssel mit einer kräftigen Prise Salz verrühren, das Öl unterschlagen.
  3. Den Oktopus aus dem Sud heben, in Stücke schneiden und in die Marinade geben. Zugedeckt im Kühlsschrank mindestens 2 Stunden (besser über Nacht) durchziehen lassen.
  4. Mit knusprigen Weissbrot servieren.

Variante: 2 Stangen Staudensellerie waschen, putzen und in Scheiben schneiden und unter den Tintenfischsalat mischen.

 

 

(Visited 133 times, 1 visits today)

Ein Gedanke zu „Wie wäre es mal mit „Polpo in insalata“

  • 28. Dezember 2016 um 22:12
    Permalink

    Really truhowtrtsy blog. Please keep updating with great posts like this one. I have booked marked your site and am about to email it to a few friends of mine that I know would enjoy reading..

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.